Begegnungen

Begegnung1:

Neben den Fahrradständern am Bahnhof spricht mich ein Typ an. Ob ich nicht nen Euro habe oder so. Ich hole mein Portemonnaie raus und beginne zu kramen. Wenn ich noch n bisschen mehr hätte, würde er das auch nehmen.
Ich krame noch ein bisschen, das Geld rutscht echt immer zwischen die ganzen Karten, Zeit ist ja noch bis der Zug kommt.
Er müsse heute 19 Euro zusammenkriegen.
Aha, wofür braucht er die denn.
Für nen Kaffee und Zigaretten und so…
Ok. Letztendlich ist es ja nicht so wichtig, dass er mir sagt, was er damit tut, wenn ich es ihm gebe, ist es eh seins und letztendlich geht es mich auch nichts an, wofür er es ausgibt. Ich gebe ihm das Kleingeld und jeder von uns entfernt sich in eine andere Richtung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein bisschen in Gedanken halte ich meinen Kurs auf den Haupteingang. Ich schaue auf die Bahnhofsuhr, um herauszufinden wieviel Zeit noch bleibt bis der Zug kommt, als ich bemerke, wie ein kleiner älterer Herr zielstrebig auf mich zukommt.
Ärgerlich schaut er mich an. Man gäbe kein Geld, warum ich so etwas tun würde, man tue so etwas nicht, er mache das auch nicht, das sei außerdem ein Dauerbettler, der sei immer hier.

Das kann doch jeder Mensch für sich entscheiden, wem er wann wieviel Geld gibt.

Also er gäbe nie Geld, die sollten doch arbeiten gehen!

Es gibt doch völlig unterschiedliche Gründe, warum ein Mensch auf der Straße lebt oder nach Geld fragt. Das hat doch nicht zwangsläufig etwas damit zu tun, dass er nichts tut, also nicht arbeitet..

Er ist immer noch empört, nein, solchen Menschen gäbe er kein Geld, das ginge doch nicht.

Naja, aber jeder Mensch hat doch die freie Entscheidung, ob er dies tut oder nicht.

Er habe ja auch gar kein Problem damit, wenn jemand jemandem etwas gäbe.

… . Aha, na ja, an sich haben Sie das Thema doch gerade angesprochen und demnach auch gerade ein Problem damit gehabt, dass ich etwas gegeben habe. Wenn Sie dem Mann nichts geben möchten, dann ist das doch Ihre Sache und dann ist das doch auch ok.

Der Mann verfolgt den nach Geld fragenden Mann mit den Augen. Ja, er gäbe ja auch nichts.
Ich gehe weiter.

Advertisements